Unterricht

Der Aikido-Unterricht besteht aus Solo- und Partnerübungen.

Soloübungen

Die Soloübungen - Hitoriwaza - dienen der Zentrierung und Stabilisierung von Körper und Geist, also dem Erwerb einer ‘guten Haltung’ in Ruhe und Bewegung.

Partnerübungen

Das Ziel der Partnerübungen - Kumiwaza - ist es, mittels der ‘guten Haltung’ die Kommunikation mit unterschiedlichen Partnern zu erproben und zu verbessern. Die fortgeschrittene, fließende Übungsform - Tsuzukiwaza - erfordert ein hohes Maß an Selbst- und Fremdwahrnehmung, sowie ein präzises Raum-Zeitverständnis. Gesundheitsübungen - Kenkodo - wie Meditation, Atmung, Selbst- und Fremdmassage unterstützen uns auf diesem Weg. Das Verstehen und Gestalten lebendiger Interaktion wird durch diese Übungsformen entwickelt. Der Übungspartner im Aikido ist Spiegel der eigenen Fähigkeiten und Begleiter im Üben und Voranschreiten auf dem Weg. Es gibt in unserem Verband weder Meisterschaften noch Wettkämpfe. Das Repertoire der Kampfkunst Aikido umfasst verschiedene Würfe, Hebel und Haltegriffe um unterschiedliche Angriffstechniken zu neutralisieren oder am Ziel vorbei in den Raum auslaufen zu lassen. Damit dies angstfrei und unbeschadet geschieht, ist die Fallschule fester Bestandteil des Trainings.

Waffen

Der Unterricht beinhaltet traditionell auch den Einsatz von Übungswaffen: Holzstab (Jo), Holzschwert (Bokken) und Holzmesser (Tanto). Sie sind ein Mittel, die Qualität der Wahrnehmung zu steigern und die Präsenz der Übenden zu erhöhen. (c) Ki- und Aikido Nürnberg Fürth e.V.